Willkommen bei
Rheinbach hilft e.V.

Aktuelles:

Wir suchen Fahrzeuge!

Für die Ukrainehilfe suchen wir fahrbereite Fahrzeuge, Kleine Busse oder PKW.
Mit diesen Fahrzeugen sollen in der Ukraine Menschen aus den Kriegsgebieten evakuiert werden.
Die Fahrzeuge dienen ausschließlich der humanitären Hilfe und sind nicht Teil der Kriegshandlungen.
Wir holen die Fahrzeuge auch gerne ab, TÜV und Alter sind nicht wichtig.  
Bitte alles anbieten!

Die Sammlung für den nächsten Hilfstransport in die Ukraine startet im Dezember!

 

Rheinbach-Hilft
sammelt am 2., 9., und 16 Dezember in der Pallottikirchen von 10 – 11 Uhr.

Gesammelt werden:
– Neuwertige Decken, Federbetten, Bettzeug, Isomatten, Schlafsäcke Hygieneartikel aller Art, Windeln, auch für Erwachsene, – Medizinische Produkte und Geräte, Medikamente innerhalb des Verfallsdatums, Pflegeprodukte
– Haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Süßigkeiten.
– Sehr gut erhaltene Haushaltsgeräte.

BITTE KEINE KLEIDUNG UND KEINE SCHUHE

Für die Durchführung der Transporte und für den Kauf von Hilfgütern vor Ort bitten wir um Spenden unter:
IBAN: DE25 3705 0299 0045 0770 27
BIC: COKSDE33
Kreissparkasse Köln

Danke!

Unser heutiges Dankeschön geht an die Gruppe Klezmer und Co, die am letzten Samstag Kath. Kirche St. Martin ein Konzert gestaltet hat.
Die Gruppe um Willi Walbröhl hat entschieden, einen Teil der eingenommenen Spenden an uns zu spenden.
Wir danken herzlich für 270€

Verein „Rheinbach-hilft“ bedankt sich für großzügige Spende bei der Stadt Rheinbach.

Dankesurkunde und Holzrelief aus dem Kriegsgebiet um Charkiw

überreicht.

Bereits seit den ersten Kriegstagen in der Ukraine sind Andreas Klassen und Alfred Eich im Einsatz um die notleidende Bevölkerung in der Ukraine mit dem nötigsten zu Versorgen. Hierzu zählen auch Krankenhäuser und Kinderheime. Seit Ende 2022 besteht der neu gegründete Verein „Rheinbach-Hilft“ unter Führung von Alfred Eich, der mit 17 Mitgliedern gestartet ist und heute fast 120 Mitglieder zählt.

Hier werden für das Projekt Ukraine Hilfe dringend Spenden gesucht.

Über eine sehr große Spende konnte sich der Verein vor wenigen Wochen freuen. Durch die Vermittlung der Rheinbacher Feuerwehr und der Stadt Rheinbach konnte der Verein “Rheinbach-Hilft“ zwei ausgemusterte Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge übernehmen, die dann durch den Verein persönlich nach Charkiw, Bereich Kupjansk gebracht wurden. Sie Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Ludger Banken an den Verein fand im Rahmen einen Straßen Aktion statt. 

In den Fahrzeugen war noch Stauraum der mit medizinischen Spenden beladen wurden und im Krankenhaus in Kupjansk übergeben wurden.

Urkunde und Holzrelief übergeben

„Unser besonderer Dank gilt Bürgermeister Ludger Banken, der ersten Beigeordneten Daniela Hoffmann und der Leitung der Feuerwehr, Stadtbrandmeister Jörg Kirchhartz, die dafür Sorge getragen haben das wir die dringend benötigten Fahrzeuge in die Ukraine bringen konnten“ so Eich.

Bei einem Treffen von Andreas Klassen und Alfred Eich im Rathaus, bei den auch der Leiter der humanitären Hilfe vor Ort in Charkiw, Jakob Syzoniatnykov zu gegen war, übergab der Verein eine Holzrelief von dem Bürgermeister und Kommandeur von Kupjansk, Andrij Besin, acht Kilometer von der Russischen Grenze. Außerdem hatte Jakob S. eine Dankesurkunde für die Spender mitgebracht.  Nach Kupjansk hatten Andreas Klassen, Frank Kremer und Alfred Eich die Feuerwehrfahrzeuge gebracht. Hier waren die Akteure unter Beschuss von der russischen Seite gekommen.

„Da hatten wir zum ersten Mal richtig Angst trotz schusssicherer Bekleidung. Aber wir sind mit Gottes Hilfe von da wieder gesund zurückgekommen“ berichtete Andreas Klassen.  

Großen Dank an die Rheinbacher Verwaltung

Jakob ist der Koordinator unserer Hilfe und hat bei seinem Besuch Hilfsgüter vom Lager in der Pallottikirche mit nach Charkiw genommen.

Er schilderte eindrucksvoll die aktuelle Lage in Charkiw und Kupjansk

und von der schwierigen Situation für die Helfer vor Ort.

Großen Dank richtete er ausdrücklich an die Stadt Rheinbach die mit ihrer großzügigen Spende dazu beigetragen hätte Menschenleben zu retten. Dabei sei Rheinbach-Hilft ein wichtiges Bindeglied uns aktiver Unterstützer aller Hilfsmaßnahmen.

Bürgermeister Ludger Banken bedankte sich bei den Anwesenden für ihre ungemütliche humanitäre Hilfe und sicherte weitere Unterstützung zu.

Bereits einen Tag später startete Jakob auf die 2500 km lange Rückfahrt nach Charkiw.

Rheinbach-Hilft sammelt am 2., 9., und 16 Dezember in der Pallottikirchen von 10 – 11 Uhr.

 

Der Vorstand stellt sich vor

v.l. Manfred Böttcher, Andreas Klassen, Alfred Eich, Christoph Hein
v.l. Manfred Böttcher, Andreas Klassen, Alfred Eich, Christoph Hein
1. Vorsitzender<br>Alfred Eich
1. Vorsitzender
Alfred Eich
stellv. Vorsitzender<br>Andreas Klassen
stellv. Vorsitzender
Andreas Klassen

Kassierer<br>Christoph Hein Kassierer
Christoph Hein[/caption]

Schriftführer<br>Manfred Böttcher Schriftführer
Manfred Böttcher[/caption]

 

Wir wollen nicht nachlassen zu helfen.

Weder hier, noch in der Ukraine und auch nicht in dem großen Erdbebengebiet Türkei/Syrien oder woanders..

 

Wir sammeln weiterhin.

 

Wenn Sie Ihre Spende nicht mit einem besonderen Vermerk (Ukraine oder Erdbeben) kennzeichnen, entscheiden unsere Helfer wohin Ihre (Sach-) Spende geht.

 

IBAN: DE25 3705 0299 0045 0770 27
BIC: COKSDE33
Kreissparkasse Köln

Verwendungszweck
Spende,
Spende Ukraine

Für eine Spendenbescheinigung bitte die Adresse zusätzlich mit im Verwendungszweck mit angeben. Sollte das Feld zu klein sein, dann einfach eine E-Mail mit der Adresse und dem Hinweis auf eine Spendenbescheinigung an: Christoph Hein schicken.
Für Spenden unter 300€ reicht der Kontoauszug als Beleg für die Steuer.